Unser Kreuz im Wandel

Das Kreuz vorne beim Hochaltar hat uns auf Ostern hinbegleitet. Es kann als Klagemauer gesehen werden, oder als Wandlungsort, dass ich alles was mich belastet dem Herrn und Bruder Jesus Christus übergeben darf.

Kreuz beim Hochaltar

Steine: (In der Bibel werden Stein und Fels über 300 mal erwähnt). Steine sind zum Beispiel ein Sinnbild für Stärke und der Macht des schützenden Gottes.

  • Jesus wird zum Eckstein.
  • Der große Stein, der vor sein Grab gewälzt wurde, ist Sinnbild für die Sündenlast der Menschheit; der weggewälzte Stein steht für die Wegnahme dieser Schuld und der Macht des Todes.
  • Aufgerichtete Steine auf Gräbern als Grabstein waren ursprünglich als Schutz vor feindlichen Mächten gedacht.
  • Ein Steinaltar galt als Symbol für die Gegenwart Gottes.
  • Die Steinigung, die bei den Juden auf Gotteslästerung und Ehebruch stand, wird an Jesus versucht. Beim Hl. Stephanus vollstreckt (Apg 7,54ff); darum wird Letzterer oft mit Steinen dargestellt.
  • Steine sind auch ein Modernes Symbol für Schuld und Bedrängnis «Stolpersteine» oder «Stein des Anstoßes»!

Kreuz

Kreuz

Kreuz

Kreuz

Kreuz

Kreuz

Ukrainische Christen haben mitgeholfen, die Kar- und Ostertage zu gestallten.

Noch mehr Bilder gibt es in der Präsentation zu Karfreitag und Ostern 2022.

Text Sepp Hollinger, Fotos Isidor Zettel