Jahresprogramm 2018 / 19

 Die Mitte finden,  die Mittwelt und Gott!


Daten für die ZEN Meditationsabende jeweils Freitag 19.30 in der Sakristei oder im Mönchschor:

  • 9. März 
  • 27. April 
  • 11. Mai 
  • 8. Juni
  • 17. August 
  • 21. September
  • 12. Oktober 
  • 9. November 
  • 14. Dezember 2019
  • 11. Januar 
  • 8. Februar

Daten für die Heil- und Friedens-meditation jeweils Freitag 19.00 im Mönchschor:


  • 2. Februar
  • 6. April
  • 4. Juli
  • 3. August
  • 7. September
  • 5. Oktober
  • 2. November
  • 7. Dezember

    2019

  • 1. Februar 

Daten für die

ZA-ZEN Meditation jeweils am Donnerstag um 19.30 in der Sakristei:

  • 15. März
  • 19. April
  • 17. Mai
  • 21. Juni
  • 23. August
  • 27. September
  • 25. Oktober
  • 22. November 2019
  • 24. Januar
  • 14. Februar

Daten für spezielle Angebote vom Meditationskreis

Freitag, 29. Juni ist  um 19.30 der Vor-bereitungsabend für den Ulrichstag.

 

Mittwoch, 4. Juli 18.30 ist unser Heilungs-gottesdienst zum Ulrichstag


31. August um 19.30 Schnupperabend in der Sakristei

Informationen zu den Meditationsangeboten

ZEN - Meditation

Was ist ZEN?

Zen ist eine Meditationstechnik, die von der Zerstreuung zur Sammlung, von Aussen nach Innen, von der Oberfläche zur Tiefe führt; deshalb heisst sie auch Tiefenmeditation.Zen ist eine Meditations-weise, die ohne Worte und Begriffe auskommt und die - mit offenen Augen - auf keine bestimmte Gegenstände achtet; deshalb heisst sie auch gegenstandslose Meditation. Darum kann ein Budhist, Hindu und Christ diese Meditationsform anwenden. Zen ist eine Meditationsweise, die - ohne von der Welt zu flüchten - in der Stille und im Sitzen vollzogen wird; deshalb heisst sie auch Schweige- oder Sitzmeditation. Neu gestärkt gehen wir wieder mit grösserer Achtsamkeit in die Welt zurück.

Mit Körperarbeit, Eutonie, Atemübungen und Impulsen stimmen wir uns auf die ZEN-Meditation mit Kinhin ein. Übungstage sind am Freitag um 19.30 – ca. 21.30 Uhr! Kommen Sie bitte immer frühzeitig,damit Sie in Ruhe Ihren Platz einrichten können –auch das gehört schon zur Meditation!

Friedensgebet & Heilmeditation (jew. Freitag)

Am ersten Freitag im Monat (Herz-Jesu-Freitag) findet, wenn es vom Kir-chenjahr her möglich ist, um 19.00 ein meditativer Gottesdienst im Mönch-schor auf dem ENGEL - Kreuzungspunkt statt. Zuerst halten wir ein Friedensgebet ca. 40 Minuten und spirituelle Impulse, anschliessend ist eine geführte Heilmeditation.

DER KRAFTORT ST. URBAN

Vor 3 Jahr haben wir bei den Vorträgen und Praxiskursen von Urs und Erika Raisigl, Radiästhet und Geomant, gelernt, welcher Reichtum unser Kraftort hat. Diese Kräfte wollen wir nutzen. Darum findet dieses Angebot neu im Mönchschor stat. Zum Schluss werden wir uns gegenseitig miteiner Heilmeditation am Kraft Ort stärken, dass so unsere Selbst - heilungskräfte neu aktiviert werden.

ZA-ZEN Meditation (jew. Donnerstag)

Das Besondere an diesen Abenden ist, dass wir 4 mal 20 Minuten sitzen mit Kinhin und einer kurzen Pause. Kraftvoll wirkt sich dieses gemeinsame Sit-zen im Schweigen auf unseren Alltag aus. Wir erfahren so, dass die Quelle der Kraft in uns liegt.

Allgemeine Informationen

* Kursort;

In der Sakristei oder im Mönchschor der ehem. Abtei St. Urban.

Den Durchgang beim rechten Turm  von der Kirche benützen, durch den Innenhof und geradeaus finden Sie den Eingang zu beiden Orten.

Wir beginnen jeweils um 19.30 – ca. 21.30 Uhr  Kommen Sie bitte immer frühzeitig, damit Sie in Ruhe Ihren Platz einrichten können – auch das gehört schon zur Meditation!

*  KURS Kosten;

Jahresbeitrag Fr. 100.– für ein Angebot.

Jahresbeitrag Fr. 150.– für mehrere Angebote.

Der Erlös wird für das Patenschaftsprojekt der Pfarrei und des Meditationskreises in Mali, Westafrika eingesetzt!

Projekt Info auf: www.eusi-pfarrei-st-urban.ch

* Haben Sie Interesse!?

Oder Fragen zu unseren Angeboten, dann melden Sie sich bei;  Sepp Hollinger, Pfarreileiter / Meditationslehrer

Kloster, Untertor 6,

4915 St. Urban LU

Tel. 058 856 57 03

E-Mail:
pfarramt-st-urban@besonet.ch

Link

Mali-projekte

sepp Hollinger

Der Ulrichs Altar    in der Klosterkirche, erinnert uns wie die Mönche von St. Urban schon über Jahrhunderte am 4. Juli Heilungsgottesdienste hielten.  Durch die Fürbitte zum hl. Ulrich um den heilenden Segen Gottes wurde vielen Menschen geholfen.