Gottesdienste

Glaubenserfahrungen ermöglichen

GOTTESDIENSTE  JUNI

9. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte: Gegen Kinderarbeit in den Goldminen von Burkina Faso, Afrika
Samstag, 2. Juni
16.30 Kommunionfeier / Murhof
Sonntag, 3. Juni
09.30 Sonntagsgottesdienst / Kommunionfeier.
09.30 Sonntigfiir für die Chline, Sakristei, im zweiten Teil Jahreskerzen Segnung im Pfarreigottesdienst.

Mittwoch, 6. Juni
17.10 Abendgebet, Mönchschor
Freitag 8. Juni
19.30 ZEN Meditation Mönchschor ohne Impulsvortrag


10. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte: Diözes. Kirchenopfer für gesamtschweiz. Verpflichtungen des Bischofs
Samstag, 9. Juni
16.30 Kommunionfeier / Murhof
Sonntag, 10. Juni
09.30 Sonntagsgottesdienst / Kommunionfeier

 

Mittwoch, 13. Juni
07.30 Schülergottesdienst für die 3.- 6. Klasse
17.10 Abendgebet, Mönchschor


11. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte: Flüchtlingshilfe der Caritas Schweiz
Samstag, 16. Juni
16.30 Kommunionfeier im Murhof
Sonntag, 17. Juni
09.30 Sonntagsgottesdienst, Kommunionfeier

 

Mittwoch, 20. Juni
17.10 Abendgebet, Mönchschor
Donnerstag, 21. Juni
19.30 ZA-ZEN Meditation, Sakristei

 

12. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte: Papstopfer / Peterspfennig
Samstag, 23. Juni
16.30 Eucharistiefeier / Murhof
Sonntag, 24. Juni 
Kanzeltausch mit Urs Zimmermann, Priester in Pfaffnau
09.30 Sonntagsgottesdienst / Eucharistiefeier


Mittwoch, 27. Juni
17.10 Abendgebet, Mönchschor
Freitag, 29. Juni
19.30 Meditation, Vorbereitungsabend für den Ulrichstag


13. Sonntag im Jahreskreis
Kollekte: Pfarreiaufgaben  Aushilfe: P. Roman Stäger
Samstag, 30. Juni
16.30 Eucharistiefeier im Murhof. Es singt der Kirchenchor.
18.30 Jahresgedächtnisgottesdienst Eucharistiefeier. Es singt der Kirchenchor.
Jahrzeit für: Anna und Fritz Gasser - Willi, Albert Häfliger, Annelies Bossert - Häfliger. Edna Baumgartner - Oberle, Walter Vogt - Huser,
Sonntag, 1. Juli
09.30 Sonntagsgottesdienst / Eucharistiefeier

Der Versöhnungsweg, ein Sakrament der Heilung

Eigentlich ist das Busssakrament, ein vergessenes Sakrament. Das erlaube ich mir zu sagen, wenn ich zähle wie viele Beichten wir noch haben, und wie wenige noch zu den Bussfeiern kommen. Mit dem Versöhnungsweg bemühen wir uns heute neue Wege der Gewissensbildung zu gehen.

Im Religionsunterricht lernen die Kinder die Lebensbereiche wie Familie - Schule - Freizeit – Schöpfung – Gott, als Orte zu erkennen wo sie sich ständig immer wieder für das gute oder auch das Falsche entscheiden. Unser Handeln braucht ständig korrekturen.

Auf dem Versöhnungsweg gingen am 17. März unsere Kinder der 3. – 5. Klasse dann mit einer Vertrauensperson auf den Weg. Auf 12 Stationen haben sie miteinander ihr Leben reflektiert und besprochen. Sie wurden angeregt, sich über ihr Verhalten innerhalb dieser Bereiche Gedanken zu machen und sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst zu werden. Im Pfarreigottesdienst am 18. März, erfuhren sie das heilende JA Gottes zu ihnen, unabhängig von den hellen und dunklen Seiten die wir in uns tragen und leben. Die Stolpersteine welche sich über Nacht in Edelsteine wandelten - sollen an dieses Wunder der Wandlung erinnern.  

Pfarrei aktuell

Kirchenrats - Wahlen 2018

Wechsel in Kirchenrat und Rechnungsprüfungskommission

Am 1. Juni 2018 beginnt im Kanton Luzern die neue vierjährige Amtszeit für die Kirchenräte und die Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission.

Bis zum 26. Februar 2018 sind keine weiteren Wahlvorschläge als notwendig eingegangen und so wurden die bisherigen und die neuen Mitglieder in stiller Wahl gewählt.

Wir gratulieren allen gewählten Personen herzlich zur Wahl.

Das Protokoll über die Wahl ist im Anschlagkasten der Gemeinde einsehbar.

Der Kirchenrat: v.l. Bernhard Minder, Hansjörg Dahinden, Konrad Bucheli, Silvana Christen, Meinrad Kunz. Auf dem Bild fehlt Beatrix Imbach.

Fotos: Isidor Zettel

Der Kirchenrat setzt sich neu wie folgt zusammen:

  • Bernhard Minder, Präsident bisher
  • Beatrix Imbach, Kirchmeierin neu
  • Silvana Christen, Aktuarin bisher
  • Meinrad Kunz bisher
  • Hansjörg Dahinden neu
  • Konrad Bucheli neu


Rechnungsprüfungskommission:

  • Gabriela Erni, Präsidentin neu
  • Erika Blum bisher
  • Ottilia Steiner bisher

Wir heissen alle neuen Mitglieder im Kirchenrat herzlich willkom-men, danken ihnen für ihr künftiges Mitwirken und wünschen viel Freude und Erfüllung im neuen Amt.

v.l. Urs-Peter Müller, Gabriela Erni, Bruno Wicki

Abschied von langjährigen Mitgliedern

Aus dem Kirchenrat scheiden 3 Mitglieder, wir haben 1000 Gründe um DANKESCHÖN zu sagen:

Urs-Peter Müller, Kirchmeier seit 1982,
Bruno Wicki, Mitglied seit 1990, davon 17 Jahre als Präsident und Gabriela Erni, Mitglied seit 2002. Sie wechselt in die Rechnungsprüfungskommission. Alle drei haben ihr Amt über die vielen Jahre gewissenhaft ausgeführt und dafür danken wir ihnen herzlich.

Sie werden am Sonntag, 27. Mai im Pfarreigottesdienst um 09.30 verabschiedet. Anschliessend sind alle zu einem Apéro im Gästerefektorium eingeladen.

Neue Klinikseelsorgerin

Liebe Menschen von St. Urban

Ich freue mich, Sie kennenzulernen, wenn ich am 2. Mai als Kli-nikseelsorgerin beginne und am 13. Mai meinen ersten Gottesdienst mit Ihnen feiere. Ich bin fast 54 Jahre alt und lebe mit Mann, Sohn und Kater im Aargau. Nach 7 Jahren in der Gemeindeseelsorge (Solothurn und Flumenthal) und 19 Jahren im Akutspital (Kantonsspital Baden) zieht es mich nun in die Psychiatrie. Gleich bleibt meine Neugier auf die Menschen, in der Klinik und in der Pfarrei. Gleich bleibt auch mein Bedürfnis, Men-schen ein Ansehen zu geben, in der Seelsorge und in der Seelsorge-Ausbildung, wo ich seit 10 Jahren beschäftigt bin. Wenn Sie mögen, werden wir uns sehen, in Ihrer wunderschönen Kirche oder in der genauso schönen Umgebung.

Karin Klemm
Supervision CPT, Begleitung und Weiterbildung,
Spitalseelsorge,Psychodrama und Bibliodrama

Rückblick Weltgebetstag

Frauen und ein Mann versammelten sich am 2. März im Chorbereich der Klosterkirche zum Weltgebetstag. Was haben uns Frauen aus verschiedenen christlichen Kirchen aus Surinam zu erzählen? Sie haben eine Li-turgie mit dem Leitthema «Erhaltung der Schöpfung» gestaltet. Es liegt an uns, die Schöpfung mit zu erhalten und unsere zivilisatorischen Sünden zu mindern. Wir haben von der Schönheit des Landes Surinam gehört. 95 % des Landes besteht aus Regenwald, vergleichbar der Lunge für die Welt.

Verschiedene Ethnien leben friedlich zusammen; ehemalige Sklaven, Vertragsarbeiterinnen und -arbeiter aus den Nieder-landen, Indien, Indonesien und die einheimischen indigenen Völker. Die Geschichten dieser Frauen erfüllen uns mit Be-wunderung und Verantwortung. Mit unserer Kollekte helfen        wir, den fortlaufenden Aufbau des Landes mitzutragen.

Anschliessend sass die Gebetsgemeinschaft zusammen,           um die Köstlichkeiten aus Surinam zu geniessen.


Vom Vorbereitungsteam

Maria und Jana